Wie nachhaltige Produkte den Weg in mein Leben schafften

Hallo ihr lieben,

schön das ihr hier seid . Heute erzähle ich euch wie mein Einstieg in ein nachhaltiges Leben begann und wie schwer es mir immer noch fällt, denn sind wir mal ehrlich leicht ist das ganz und gar nicht , wenn man jetzt seit  30 Jahren nicht drauf geachtet hat und das ganze Thema erst seit kurzem wirklich publik ist.

Ich hatte mir nie Gedanken zu all dem gemacht, ich habe zwar schon immer nach dem Motto gelebt "weniger ist mehr" aber ob es jetzt verschweißt, verpackt oder aus Plastik ist, darauf hab ich nicht geachtet.  Dann vor ca 1-2 Jahren fing es an, dass ich immer mehr in Richtung Nachhaltigkeit ging, das Thema Massentierhaltung, das Sterben der Natur, die Verschmutzung der Ozeane , das Sterben der Tiere die da drin leben, all das macht mir immer mehr Kopfzerbrechen. Ich habe schon seit Jahren PET Flaschen verbannt, trinke mein Wasser entweder aus Glasflaschen oder aus dem Hahn, wenn wir Sprudel möchten nutzen wir unseren Soda Stream. Fleisch kommt bei uns nur selten auf den Tisch und wenn kommt es direkt vom Metzger,genau wie unser Aufschnitt.

Mein Mann und ich haben uns aber schon seit längerem mit dem Thema fleischlos leben auseinander gesetzt und fangen langsam an das umzusetzen. Einfach ist das alles nicht, wir haben zwei Kinder und wir möchten natürlich das Sie weiterhin ausgewogen essen und daher möchten wir langsam den Ausstieg machen um auch genug Alternativen zu haben vor allem für Sie und weil der Verzicht darauf gar nicht so einfach ist , wie war es bei euch konntet ihr sofort verzichten?

Allerdings gibt es Orte im Haushalt wo ich schon sehr gut die Nachhaltigkeit eingebracht habe und zwar im Badezimmer , ich benutzte wiederverwendbare Abschminkpads, die man waschen kann die gibt es zb von Pandoo oder Ecoyou , ich benutze feste Seifen für das Hände waschen und einen Rasierhobel ,  sowie auch Rasierseife und Duschseife , dafür ist zb perfekt die Dudu-Osun denn die kann man am ganzen Körper verwenden und ist komplett umweltschonend , du könntest dich sogar im Fluss damit waschen ;) meine Zahnbürste sowie die Wattestäbchen und das Toilettenpapier sind aus Bambus, die Zahnbürste allerdings wechsel ich mindestens alle 8-12 Wochen  (kaufe sie direkt im 4er Pack) . In der Küche benutze ich die Küchenrolle von Pandoo, meine güte ich hatte einen enormen Verbrauch an Zewa Tüchern , das merke ich jetzt erst richtig. Obst und Gemüse kaufe ich zwar nicht auf dem Markt aber trotzdem regional und nicht mehr verpackt, alles kommt lose in den Wagen oder in die Obst/Gemüsebeutel die ich immer dabei habe. In meinem Auto liegen immer Jutebeutel, allerdings brauche ich jetzt doppelt so viele Taschen wie vorher beim Einkaufen, ein paar Wege mehr vom Auto zum Haus aber das nehme ich gerne in Kauf.

Mir fällt es aber noch schwer ganz auf alles was mit Plastik zu tun hat zu verzichten, so kaufe ich mir oft noch eine Cola in einer PET Flasche (schmeckt einfach am besten, bringe sie aber immer fleißig zurück ) oder meinen Kindern mal eben ein paar Kekse in der Tüte, ich weiß auch nicht ob ich ganz verzichten werden kann, aber der bewusste Umgang damit ist doch auch das was zählt oder nicht ? Wir trennen unseren Müll richtig, bringen diesen jeden Samstag zum Wertstoffhof, haben einen Kompost im Garten und im Restmüll landet nur das was wirklich dort hin gehört. Ich hatte noch nie so wenig Müll *lach* denn mit der richtigen Mülltrennung und dem richtigen Einkaufverhalten kann man dem ganzen auch Grenzen setzen.

Ich möchte damit sagen, man muss nicht sofort alles umstellen, alles entsorgen was nicht nachhaltig ist denn das ist genau das Gegenteil von all dem, ich habe auch erst alles aufgebraucht bevor ich dann die Alternative gekauft habe , ich habe mich erst richtig informiert bevor ich etwas gekauft habe. Zum beispiel möchte ich nicht auf meine Gesichtspflegeprodukte verzichten, da habe ich aber von Anfang an drauf geachtet das Sie vegan und tierversuchsfrei sind , das kein BPA oder andere gefährliche Stoffe drin sind, die Verpackung ist recycelt. Ein komplett Plastikfreies Leben zu führen dauert bestimmt ein paar Jahre , ich sehe mich da aber noch nicht.

_________________________________________________________________

Auf meinem Weg in das nachhaltigere Leben kam dann auch die Idee mit dem Onlineshop, meine Schwiegereltern und ich haben uns zusammen gesetzt und uns viele Gedanken gemacht und da ich einige Produkte eh schon benutzte und gute Erfahrungen damit gemacht habe , entschieden wir uns einige dieser Hersteller anzuschreiben und zu Fragen ob sie uns denn als Partner aufnehmen würden und so entstand eigentlich der Onlineshop. Meine eigene Seite entstand erst vor kurzem , die Idee dahinter war, dass ich die Produkte die mir am Herzen liegen und ich auf Instagram und Facebook vermarkten möchte alle auf dieser Seite zum Verkauf anbiete in Namen meiner Schwiegereltern . Es ist also ein Familienunternehmen was in zwei verschiedenen Onlineshops betrieben wird : ) ich freue mich so sehr, dass Sie diesen Weg mit mir gehen , es ist ein neues Kapitel und ich hoffe das ich mit meiner Seite mehr Menschen zum Umdenken bewegen kann und vor allem wünsche ich mir das ich das auch bald als Hauptberuf machen kann. Auf meiner Seite bekommt ihr fast alles aus einer Hand, ihr braucht weniger zeit beim Onlineshoppen, das Suchen entfällt, die doppelten Versandkosten sowie Transportwege entfallen , kurz gesagt ihr spart Zeit und Geld :) toll oder nicht ?

Danke das ihr diesen Beitrag gelesen habt und ich würde mich freuen wenn ihr ein Feedback da lassen würdet .

folgt mir gerne auf Instagram und Facebook und lasst ein Like oder Abo da :) besucht auch gerne meinen Onlineshop und wer weiß vielleicht werdet ihr genau bei mir fündig !

Und immer daran denken Sharing is Love ♥

Eure Franziska

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

x