Warum Kuh-Milch kein Getränk für uns ist

Kühe sind friedvolle Lebewesen die es gewohnt sind in einer Gemeinschaft auf großer Fläche zusammen zu leben. Sie gebären Kälber und leben mit Ihnen zusammen, sie entwickeln Freundschaften untereinander und zeigen so ihre individuellen Persönlichkeitsmerkmale.

Die traurige Realität sieht leider anders aus, 90% der Kuhmilch wird von Kühen produziert die auf engsten Raum zusammen leben, ausgebeutet und misshandelt werden, die ihre Kälber nie wieder sehen und mit anhören müssen wie die meisten der männlichen Kälber sterben...

Sie sind täglich psychischen und körperlichen Stress ausgesetzt, Entbehrung und Krankheit ist die Tagesordnung. Eine Kuh im Milchbetrieb wird gerade mal 4-5 Jahre alt im Gegensatz zum normalen Alter von 20 Jahren. Das gleiche gilt für Schaf-u. Ziegenmilchprodukte, auch diese Tiere werden ausgebeutet und gequält und weit vor ihrer Zeit getötet.

Die weiblichen Kühe werden regelrecht ausgebeutet und bis zum letzten tropfen Milch gequält . Sie werden zu Milchmaschinen herangezüchtet und zudem mit Kraftfutter falsch ernährt und dadurch zu Hochleistungen angetrieben, dadurch bekommen sie immer mehr Krankheiten und diese werden mit Antibiotika behandelt. Nur aufgrund dessen sind sie überhaupt in der Lage diese Mengen an Milch zu produzieren, sie leiden und das bis zum letzen tropfen Milch. Und damit das überhaupt geht, werden sie nur wenige Stunden nach der Geburt von ihren Kälbern getrennt .

Die Kuh trägt ihr Kalb wie wir 9 Monate lange in ihrem Bauch, sie baut eine Bindung auf, entwickelt Gefühle und Liebe für ihr ungeborenes , nach der Trennung schreien sie tagelang nach Mama und Kind, diese Trennung ist extremst schmerzhaft für beide Seiten .... Die Kälber werden wie oben meist in Kälberboxen gesperrt , ohne richtige Ernährung vollkommen allein und ohne Gesellschaft auf einer Fläche so groß wie maximal eine Badewanne.... Nach ca 8 Wochen dürfen Sie zu den anderen Kälbern aber ihre Mutter sehen Sie nie wieder !

Sie kann die Milch die sie nur deswegen erzeugt hat um ihr Baby zu ernähren nicht weitergeben, nein diese Milch nehmen WIR ihr weg und dafür nehmen wir in kauf, das die Kuh ihr Kind verliert, wie würdest DU dich dabei fühlen, wenn man dir dein Kind nimmt weil WIR deine Milch bräuchten ? Hast DU dir diese Frage schon einmal gestellt ?

Das ist aber längst nicht die schmerzhafteste Erfahrung die das kleine Kalb erleiden muss außer der Trennung von Mama , sie müssen einiges danach durchstehen, meist ohne Betäubung. Dies sind einige der Eingriffe : Nummern Marken durchs Ohr, die Enthornung mit anschließender Verbrennung des Ansatzes. Dazu werden die männliche Kälber zum größtenteils ohne Narkose kastriert. Statt mit der Milch ihrer Mutter werden sie meist mit Milchersatz gefüttert.  Nach der Geburt gibt die Kuh etwa 10 Monate lang Milch. Um das immer Konstant halten zu können und somit schön wirtschaftlich zu sei wird Sie direkt mit der nächsten Brunst befruchtet.  Und so wird sie jedes mal aufs neue Leiden!

Die Haltung der Kühe bedeutet schmerz....

In Deutschland leben über 4 Millionen Kühe in Milchbetrieben. Eine spezielle Haltungsvorschrift für Rinder über sechs Monate gibt es nicht. Viele verbringen ihr gesamtes oder den Großteil ihres Lebens im Stall. Die meisten Kühe müssen dabei auf Beton- und Spaltenböden leben. Von den 4 Millionen werden noch immer etwa 1 Million Kühe in Anbindehaltung gehalten – vor allem in kleineren Betrieben. Hier sind die Kühe über die Wintermonate oder das ganze Jahr an einem Platz festgebunden und können sich nicht einmal umdrehen.

Circa 70 Prozent der Kühe werden in einem sogenannten Laufstall gehalten, der von der Tierindustrie als besonders „kuhfreundlich“ angepriesen wird. In Wahrheit schmerzen den meisten Kühen die Beine und Klauen aufgrund des harten Spaltenbodens oder sie bekommen Liegeschwielen und Abszesse wegen der harten und meist zu kleinen Liegeboxen.

Unser Milchkonsum unterstützt die Kalbfleisch-Industrie

Viele Menschen essen bewusst kein Fleisch, um den Tod eines Tieres zu verhindern. Doch auch mit jedem Glas Milch wird die Kalbfleisch-Industrie unterstützt.
Nach der Trennung von Mutter und Kind bleiben männliche Kälber oft nicht auf dem Hof, sondern werden für ein paar Euro für die Mast verkauft und nicht selten durch ganz Deutschland, Europa oder sogar in Drittländer transportiert. Sie sterben nach wenigen Monaten einen qualvollen Tod im Schlachthof, während weibliche Kälber für die Milchwirtschaft herangezüchtet werden. Dabei benötigen WIR keine Milch weder aus kulinarischer noch aus Ernährungsphysiologischer Sicht. Und wenn man doch gerne mal Milch, Sahne oder Käse essen möchte kann dies auch ganz tierleidfrei tun.  Es gibt mittlerweile auf Basis von Soja, Mandeln, Reis, Lupinen oder Kokos so viele Alternativen die zudem super schmecken und einfach selbst zu machen sind. Der menschliche Körper benötigt zudem keine bestimmten Nahrungsmittel, sondern bestimmte Nährstoffe. Keinen davon kann man nur über tierische Produkte zu sich nehmen. Also lasst uns zusammen dafür kämpfen das den Kühen wieder Gerechtigkeit widerfährt und sie zusammen mit ihren Kälbern leben dürfen . Lasst uns gemeinsam Alternativen finden die keinem Tier mehr schaden.

Was sagst du dazu?

Es gibt sooooo viele Alternativen und fast alle kannst du mit den Nussmilchbeuteln selbst herstellen ♥

Wenn ihr nicht selbst Milch herstellen möchtet achtet beim Kauf auf die Inhaltsstoffe, passend dazu hat mir eine liebe Followerin einen Link gesendet den ich euch gerne einmal hier einfügen möchte, es geht um den Zuckeranteil in fertigen Hafermilchprodukten : Link https://endlichzuckerfrei.de/zucker-in-hafermilch/ 

Ich Danke euch fürs Lesen und bin gespannt auf eure Meinung zum neuen Blogartikel, seht ihr es genauso oder habt ihr eine andere Meinung dazu. Schreibt es mir gerne in den Kommentaren

Eure Franziska

 

 

*** FeatureBild von https://pixabay.com/de/users/Couleur

** Bilder im Blogbeitrag von Canva Pro 

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Bitte beachten Sie, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen

x