Fluoride in Zahnpastas

Geposted von Franziska Kaiser am

Fluoride in Zahnpastas , das sagen offizielle Stellen dazu!

Was ist Fluorid?

Fluoride sind Fluor-Verbindungen: es ist Gas, dieses ist ein natürlicher chemischer Grundstoff. Da sich Fluor sehr schnell mit anderen Elementen verbindet, kommt dieser Stoff in der Natur nicht frei vor. Wenn Fluor mit einem anderen Stoff fest verbunden ist, spricht man von Fluorid; in Verbindung mit dem jeweiligen Namen des Partner-Stoffes, z. B. Natrium-Fluorid. Das bedeutet dann: Eine feste Verbindung von Natrium und Fluor ist das Natrium-Fluorid.

Gebundenes Fluor, also Fluorid, findet sich in fast jeder Zahnpasta, mittlerweile verzichten aber viele auch darauf wie zb Ben&Anna.

Seit wann gibt es Fluoride?

Es gibt sie schon seit 1802 , in dem Jahr hat ein Forscher herausgefunden, dass sich in menschlichen Zähnen auch Fluoride befinden. 20 Jahre später entdeckte man es im Mineralwasser und nochmal 30 Jahre später entdeckte man, dass fluoridhaltiger Schmelz säureresistenter ist und vermutete folgerichtig, dass man mit Fluoridzufuhr Karies verhindern kann.

Was Fluoride bewirken

Fluoride können gleich auf mehrere Weise zum Schutz der Zähne beitragen. Fluoride unterstützen die Remineralisation. Sie helfen nachweislich dabei, die Kalziumphosphate schneller in den Zahnschmelz einzubauen. Der Vorteil dabei ist, dass die Zeit für Bakterien, die Schwachstellen im Schmelz zu nutzen, kürzer und das Risiko Karies zu bekommen dadurch geringer wird. Fluoride werden auch selbst in den Zahnschmelz eingelagert, genau wie die Kalziumphosphate.

Noch ein Vorteil ist : wenn durch Säure eine Demineralisation beginnt, sind sofort Fluoride zur Stelle, um die Remineralisation zu beschleunigen. Fluoride, die über Zahnpasta oder entsprechendes Gel auf die Zähne gelangen, bilden eine Art Schutzfilm um die Zähne, eine Art Deckschicht aus Kalziumfluorid. Das heißt wenn Säure entsteht, wird diese bereits aus dieser Deckschicht neutralisiert, die Mineralien im Zahnschmelz bleiben vor Ort, der Zahnschmelz fest.

Wo sind Fluoride enthalten?

Es ist zb in fluoridierten Speisesalz & Mineralwasser enthalten. Speziell für Kinder gibt es Fluorid-Tabletten und natürlich eine große Menge an Mundhygiene-Hilfsmitteln wie zb Zahnpasta, Mundwasser etc

In geringen Mengen kommen Fluoride auch in Lebensmitteln vor. Als Fluorid-Bote ist schwarzer Tee bekannt, der deswegen auch manchmal unter kariesverhütenden Maßnahmen mit aufgeführt ist.

Gibt es auch Nachteile

Die Dosis bestimmt, ob ein Stoff für die Gesundheit gut oder schlecht ist. Das ist beim Fluorid nicht anders. Wird Zuviel Fluorid eingenommen, entsteht eine sogenannte Fluorose. Sie kommt hierzulande eigentlich nicht vor. In bestimmten Gebieten Afrikas oder Indiens sieht man manchmal Zähne mit bräunlich-gelben Flecken: Schmelzschäden, die auf eine übergroße Menge Fluorid und ein Zuviel an eingelagerten organischen Stoffen zurückgehen.

Was wir auch hierzulande kennen: Sehr feine weiße Linien oder wolkig erscheinende weißliche Areale. Sie deuten auf ein bisschen zuviel Fluorid hin, sind aber völlig harmlos. Beinahe jedes zweite Kind hat, auch ohne zusätzliche Fluoridzufuhr, solche weißen Stellen an den Schneidezähnen

Und wie ist es mit Vergiftungen? Hier könnte es bei einem Zuviel zu Problemen kommen. Trotzdem sind Vergiftungen praktisch so gut wie ausgeschlossen. Stiftung Warentest erklärt das mit dem Bild eines etwa fünfjährigen und rund zwanzig Kilo schweren Kindes, das den Inhalt einer kompletten Erwachsenen-Zahnpastatube aufessen müsste, um – im zudem ungünstigsten Fall – Vergiftungserscheinungen zu zeigen..

Ebenfalls ist Stiftung Warentest mit zahnmedizinischen Wissenschaftlern einig, dass, anders als manchmal befürchtet, die Präparate zur Kariesprophylaxe keine Knochenschäden auslösen lösen

 

FAZIT:

Zahnpasta ohne Fluorid ist vollkommen okay und unbedenklich , genauso wie Zahnpasta mit Fluorid . Aber man muss bedenken eine gewisse Menge Fluorid brauchen die Zähne um einen gewissen Kariesschutz zu gewährleisten ! Aber du erhältst Fluoride auch über die Nahrung wie zb im Salz und im Mineralwasser, wenn du darauf achtest !

Es ist Deine Entscheidung wie und ob du es zu Dir nehmen möchtest. Ich hoffe ich konnte dir ein wenig Einblick geben und vll bei deiner Entscheidung helfen !!

Dieses Thema ist sehr komplex und es gibt viele Aussagen dazu, wir haben dir einen kleinen Ausschnitt von zwei seriösen Quellen genannt einmal der KZBV und  Oekotest!

Wie stehst du denn zu dem Thema , woraus achtest du ? Oder ist es dir sogar egal ob es enthalten ist oder nicht ?

Franziska 

TextQuelle : kzbv & Oekotest


Diesen Post teilen



← Älterer Post Neuerer Post →


Hinterlasse einen Kommentar

Bitte beachte, dass Kommentare vor der Veröffentlichung freigegeben werden müssen.